Willkommen! ❤

Hier gab’s kürzlich ein Update:

Alle Blogbeiträge sind neu kategorisiert, und das Menü ist ein bisschen übersichtlicher geworden.
Alles Liebe, Anni xx

Blog durchsuchen

Pickled Purple Onions

Es ist kein Geheimnis, dass so manche Inspiration nahezu ungefiltert von Instagram direkt in meine heimische Küche überspringt. Vor ein paar Wochen bin ich über einen Beitrag von “earthyandy” gestolpert und wusste sofort “das probiere ich aus”.

Hinter dem Account von “earthyandy” steckt Andrea Hannemann, die gemeinsam mit Ihrem Mann und ihren Jungs an der Nordküste von Oahu auf Hawaii lebt. Auf der Suche nach einer Lösung für ihre diversen gesundheitlichen Probleme – von chronischen Magenschmerzen und Nahrungsunverträglichkeiten bis hin zu Stimmungsschwankungen, und ständiger Abgeschlagenheit – bloggt sie seit langer Zeit über ihre Ernährungsgewohnheiten und teilt ihre Erfahrungen.

Andrea sprach also über die Verträglichkeit von rohen Zwiebeln, bzw. wie man sich die vielen Vorteile von Zwiebeln auch bei empfindlichem Verdauungssystem zu Nutze macht. Ihre eingelegten roten Zwiebeln hat sie als besonders gut verträglich beschrieben. – Grund genug, das mal auszuprobieren.

Aus medizinischer Sicht sind übrigens vor allem die Antioxidantien und die Schwefel-Verbindungen wichtig. Aber auch die enthaltenen Vitamine C, B6 und B7 (Biotin) und das Kalium machen die Zwiebel so gesund. Besonders interessant ist auch der enthaltene Stoff Alliin, der laut einer amerikanischen Studie im Verdacht steht, Krebs vorbeugen oder sogar zu lindern. Hier geht’s zu der Studie und einen deutschen Artikel dazu findest du hier: Klick!

Falls du noch Zweifel hast, lass mich diese direkt ausräumen: Die “Pickled Purple Onions” sind nicht nur mild und lecker, sondern auch sowas von unproblematisch, dass du sie wirklich für alles nutzen kannst (und wirst!), wo Zwiebeln geschmacklich zu passen: Salat, Burger, Bowls… es lohnt sich. Und so geht’s:

Zutaten:

  • 1 auslaufsicheres Einmachglas mit Deckel
  • 2 oder 3 rote Zwiebeln
    (das entscheidest du abhängig von der Größe deines Gefäßes)
  • 1/2 Tasse Apfelessig
  • 1 Tasse heißes Wasser
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 Prise Fleur de Sel (du kannst natürlich auch normales Salz nehmen)

Zubereitung:

Schäle die Zwiebeln und schneide sie in sehr dünne Ringe.
Schichte die Zwiebelringe in das Einmachglas und gib den Essig und das heiße Wasser darüber, ebenso den Ahornsirup und das Salz.
Schraube das Glas zu, schüttele es und lass es abkühlen.

Den Zwiebeln gibst du zum Ziehen über Nacht Zeit und stellst sie in den Kühlschrank. Dort aufbewahrt halten sie sich bis zu 3 Wochen. Theoretisch, denn du wirst sie vorher verbrauchen. 🙂

2 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.