Willkommen! ❤

Hier gab’s kürzlich ein Update:

Alle Blogbeiträge sind neu kategorisiert, und das Menü ist ein bisschen übersichtlicher geworden.
Alles Liebe, Anni xx

Blog durchsuchen

Zucchini-Chutney

Die Zucchini-Lovestory geht in die zweite Runde. Heute: “Zucchini Chutney” – perfekt für alle, die in der Erntezeit gar nicht wissen wohin mit so viel Gemüse. Bevor die Zucchini im Garten explodieren und zu wahren Monstern mutieren, ernte sie also einfach zeitnah und mache leckeres Chutney daraus. Das hat den Vorteil, dass du auch noch im Herbst und im Winter in Zucchini-Erinnerungen schwelgen kannst.

So, genug Prosa – jetzt geht’s ans Eingemachte – oder in diesem Fall: “ans Eingekochte”. ♥

Zutaten:

  • 900 gr. Zucchini (entspricht 1 riesigen Zucchini)
  • 250 gr. Zwiebeln (entspricht ca. 3 mittelgroßen Zwiebeln)
  • 220 ml Apfelessig
  • 180 gr. Zucker
  • 2 EL Mehl
  • 1 EL Paprikapulver
  • 1 EL Curry
  • 1 EL Senf (mittelscharf)
  • Salz, Pfeffer
    (Ich habe noch eine Prise Tandoori von JustSpices verwendet.)

Zubereitung:

Schneide die Zucchini in Würfel und gib diese in einen großen Topf mit Deckel. Die Zwiebeln gibst du – ebenfalls klein geschnitten – darüber.

Nun streust du 25 gr. Salz darüber, machst den Deckel drauf und lässt durch das Salz dem Gemüse Wasser entziehen. Nach ca. 1 Stunde schüttest du das Gemüse über einem Sieb ab und kippst das Salzwasser weg.

Zucchini und Zwiebeln landen zurück im Topf, und nun gibst du den Essig und den Zucker darüber, das Paprikapulver, Curry und Senf. Verrühre alles mit einem Holzlöffel und lass alle Zutaten bei kleiner Hitze 1,5 Stunden vor sich hinköcheln. Denke besonders zum Ende hin immer daran, ab und zu umzurühren, so dass sich nichts am Topfboden festsetzt.

Nachdem alles schön eingekocht ist, nimmst du das Mehl hinzu und siebst es unter stetigem Rühren auf das Chutney, um die Konsistenz noch ein bisschen sämiger zu machen. Zum Schluss würzt du mit Salz und Pfeffer nach (und hier kam mein Tandoori-Gewürz zum Einsatz).

Dann füllst du alles heiß in zuvor sterilisierte Gläser ab, schraubst den Deckel darauf und lässt die Gläser über Kopf gestellt auskühlen.

Und schwupp – fertig ist dein neues Liebling-Chutney. ♥ … was sich übrigens herrlich lecker zu einem warmen Bauernbaguette oder Grillgut macht. Happy Verspeising!

2 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.